Fuss Dominanz

Heisse Girls dominieren Sklaven mit ihren Füßen

Alle Artikel, die mit "Erniedrigen" markiert sind

Gerade kommt die Fußherrin vom Jogging zurück und du wirst ihr jetzt ihre Sneakers sauber lecken. Da du sowieso auf deinen Knien schon bereit bist, kannst du auch deine Loserzunge für etwas Nützliches benutzen. Inzwischen sind die Füße schon sehr verschwitzt, da wartet eine Köstlichkeit auf dich. Den Schweiß darfst du nicht nur inhalieren, du darfst ihn auch von den Füßen lecken und fressen. Für diese besondere Delikatesse musst du dich nicht nur dominieren und erniedrigen lassen, du wirst deiner Herrin auch dankbar sein.


Weil die Fußsklavin sehr ungehorsam war, bekommt sie heute eine harte Fußdominanz zu spüren. Wie ein menschlicher Bettvorleger liegt sie auf dem Boden und die Fußherrin trampelt auf ihr herum. Dann muss sie die schmutzigen und verschwitzten Füße wieder sauber lecken. Neben dem Trampling bekommt sie auch Fußknebel, um sie zu erniedrigen. Ungehorsame Sklaven müssen vor der Herrin kriechen, damit sie lernen, wie man gehorsam ist. Die Loserin wird sich unterordnen, um nicht ignoriert zu werden oder nicht mehr die Füße verwöhnen zu dürfen.


Für den Loser beginnt die Sklavenerziehung von vorne. Gefesselt und nackt liegt er auf dem Boden und die Goddess zwingt ihn, ihre heißen Lederstiefel zu lecken. Ab und zu spuckt die Goddess auf die Stiefel, damit er noch ein bisschen mehr Arbeit hat. Für die Goddess ist die Fußdominanz eine gute Möglichkeit, den Loser noch mehr zu erniedrigen. Sie hat ihre Sklaven gerne wimmernd und um Gnade winselnd am Boden liegend. Gnadenlos verspottet sie die Loser und lacht sie aus.


Ungehorsame Hundesklaven müssen öffentlich gedemütigt werden, so wie dieser kleine Loser. Die geilen Overknees der Stiefelherrinnen muss der Hundesklave sauber lecken und wenn er sich dabei Splitter einfängt, gibt es keine Gnade für ihn. Natürlich machen sich die Stiefelherrinnen über den Loser lustig und erniedrigen ihn. Wenn er nicht gründlich leckt, dann bekommt er einige Tritte, bis er gelernt hat, wo sein Platz ist. Mit der Hundeleine führen die Ladys den Loser, denn er hat sich noch keine Freiheiten verdient.


Schwanz und Eier sind in die Schwanzbox eingesperrt und die Fußherrin trampelt barfuß auf dem Schwanz herum, bis der Loser abspritzt. Der Fußanbeter ist so süchtig nach den göttlichen Füßen seiner Herrin, dass sie mit ihrer Freundin darauf herum trampeln darf. Natürlich ist der Fußsklave seiner Fußherrin hörig und lässt sich von ihr erniedrigen, nur um ihre Füße anbeten zu dürfen. Am Ende der Session darf der Loser die göttlichen Füße wieder sauber lecken. Schon jetzt freut er sich auf seine nächste Fußdominanz.


Drei badende Göttinnen lassen den mickrigen Fußsklaven ihre Füße verwöhnen. Sogar den Schaum muss er von den wundervollen Füßen fressen. So bekommt er auch einen dreifachen Maulfick und einige Tritte, um ihn zu erniedrigen. Nur einfach dominieren ist den Ladys zu langweilig, deshalb lassen sie sich einige grausame Spielchen einfallen, um ihn zu quälen. Auf diese Art kann man sich herrlich amüsieren. Die drei Ladys lassen es sich nicht nehmen, den Loser bei der dreifachen Fußdomination zu verspotten und zu necken.


Wie ein menschlicher Fußschemel liegt der kleine Fußsklave vor seiner Fußherrin und lässt sich trampeln. Danach muss er die göttlichen Nylonfüße küssen und lecken. Tritte und Fußklapse bekommt er in sein Losergesicht, während die Herrin bequem auf einem Stuhl sitzt. Gut erzogen und hilflos liegt der gierige Fußsuchti auf dem Boden und lässt sich erniedrigen. Neben der Fußdomination werden ihm auch seine Weichteile mit den schwarzen Nylons zertreten, er braucht die sowieso nicht mehr. Der Herrin macht es viel Spaß, Loser zu quälen.


Bequem sitzt die strenge Fußherrin auf ihrem Arbeitsstuhl und erniedrigt die kleine Fußsklavin. Wie eine menschliche Fußmatte liegt die kleine Fußanbeterin vor ihrer Herrin und lässt sich erniedrigen. Zuerst steckt die Fußherrin ihre verschwitzten Sockenfüße in das Losermaul der Sklavin, dann muss die Loserin die nackten Füße lecken. Dazu bekommt die Fußanbeterin Tritte ins Gesicht, damit sie sich mehr anstrengt. Ein Teil der Sklavenerziehung ist der absolute Gehorsam, den die kleine Loserin erst lernen muss, doch die strenge Herrin ist grausam und brutal.


Von solchen geilen Stiefeln getrampelt zu werden, ist für dich ein Traum, doch du musst dir das erst verdienen, dann darfst du den langen Absatz blasen und die Sohlen lecken. Doch du bekommst auch Tritte von der heißen Fußherrin. Nur eine kleine Fußfotze kannst du sein, denn dein kleiner Minischwanz ist unbrauchbar. Mit deiner Zunge wirst du Loser dafür sorgen, dass die Stiefel immer sauber sind und der Lack schön glänzt. Die strenge Herrin wird dich immer wieder erniedrigen und dominieren.


Für den kleinen Fußanbeter ist es einfach herrlich, die verschwitzten Sneakerfüße von zwei sexy Ladys lecken zu dürfen. Doch die beiden Herrinnen erniedrigen und dominieren ihn. Er sabbert und sein Loserpimmel ist prall, deshalb geben ihm die sadistischen Fußherrinnen heftige Ohrfeigen. Um ihn zu quälen, lassen sie ihn den Schweißgeruch der Sneaker inhalieren. Die grausamen Herrinnen haben die Schuhe den ganzen Tag getragen und durchgeschwitzt. Beide Herrinnen lachen den Loser aus und spielen mit seiner Sucht. Die perfekte Sklavenerziehung für mickrige Fußanbeter.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive