Fuss Dominanz

Heisse Girls dominieren Sklaven mit ihren Füßen

Alle Artikel, die mit "Sohlen" markiert sind

Am Abend benutzt die Fußherrin ihren Fußsklaven als Fußkissen. Ihre Boots ruhen auf dem Losergesicht und das nutzt der Loser, um die Sohlen der Stiefel zu lecken. Wenn diese sauber sind, dann sind die Socken dran und schließlich auch die nackten Fußsohlen. Endlich darf er sogar an den Zehen lutschen. Für die Fußherrin ist es sehr entspannend, wenn die Füße verwöhnt werden. Der Loser genießt den köstlichen Fußschweiß. Auch er genießt die Fußdomination seiner Fußherrin, denn so bekommt er endlich Aufmerksamkeit.


Heute müssen alle High Heels gereinigt werden, dazu benutzt die Mistress ihren kleinen Fußsklaven, denn er dient ihr gerne und daher darf er die Sohlen sauber lecken. Ab und zu darf er auch an den Zehen saugen, aber heute geht es in erster Linie um die schönen Heels der Mistress. Mit strenger Hand befiehlt sie dem Loser, was er machen muss, sonst bekommt er Ohrfeigen und Tritte. Bei dieser Fußdomination ist die Erniedrigung seine Belohnung, sonst strengt er sich nicht genug an.


Bei einem besonderen Rollenspiel darf der kleine Fußsklave heute mitmachen und er genießt es, der badenden Göttin die Füße verwöhnen zu dürfen. Er leckt richtig gründlich zwischen den Zehen und lutscht sie. Die lackierten Zehnägel machen den Fußsuchti gierig und geil. Als scharfe Polizistin verkleidet gibt Dominia Evgenia dem Loser Befehle, die dieser sofort umsetzt, wie ein gehorsamer kleiner Sklave. Der Schaum stört den Loser überhaupt nicht und er knabbert genüsslich an den Sohlen. So sieht die perfekte Fußanbetung aus.


Von solchen geilen Stiefeln getrampelt zu werden, ist für dich ein Traum, doch du musst dir das erst verdienen, dann darfst du den langen Absatz blasen und die Sohlen lecken. Doch du bekommst auch Tritte von der heißen Fußherrin. Nur eine kleine Fußfotze kannst du sein, denn dein kleiner Minischwanz ist unbrauchbar. Mit deiner Zunge wirst du Loser dafür sorgen, dass die Stiefel immer sauber sind und der Lack schön glänzt. Die strenge Herrin wird dich immer wieder erniedrigen und dominieren.


Auf dem Balkon hat es sich die sexy Fußherrin gemütlich gemacht und der kleine dicke Fußsklave kniet vor ihr und muss die Overknees sauber lecken. Sie hat Zigarettenkippen mit den Stiefeln zerdrückt und jede Menge Dreck unter den Sohlen. Sie benutzt den armseligen Loser nicht nur als Stiefellecker, sondern auch als menschlichen Aschenbecher und Spucknapf. Öffentlich bloßgestellt und erniedrigt genießt die grausame Herrin ihre Dominanz. Für den Loser ist es eine Ehre seiner Herrin dienen zu dürfen, aber sie spielt mit seiner Sucht.


Geile Stiefeletten trägt die Mistress für die Stiefeldomination, denn sie weiß genau, welche Wirkung sie auf den schwachen Stiefelputzer haben. Mit prallem Pimmel und sabberndem Maul kniet er vor ihr und leckt gründlich die Sohlen. Für Lady Meli ist es sehr leicht, mit seiner Schwäche zu spielen und sorgt für einen brutalen Brainfuck. Bei dem Lutschtraining erklärt sie der Schuhschlampe ihre Aufgaben und verspottet ihn. Die Worte der Lady demütigen ihn und es ist so geil zu sehen, wie sie ihn dominiert.


Selbst als Schuhlecker bist du zu nichts zu gebrauchen, du erbärmlicher Trottel! Sieh dir an wie dreckig meine Schuhe sind! Muss ich dir denn alles beibringen? Los, Zunge raus und alle Schuhe sauber lecken. Natürlich beginnst du mit denen, die ich trage. Damit war ich nämlich grade noch draussen und bin selbstverständlich genüsslich durch den Dreck gelaufen. Los, Sklaventrottel! Komm näher und erfülle deine Aufgabe.


Goddess Dieni war den ganzen Tag in ihren Flachen Schuhen unterwegs und verlangt von ihrer Sklavin, ihre Füße zu verwöhnen. Doch zunächst muss die Sklavin die Schuhe abwischen und an der Innensohle riechen. Anschließend darf sie die Füße ihrer Herrin verehren und an ihnen lecken. Goddess Dieni schiebt ihr ihre Zehen in den Mund, lässt sie an ihnen Lutschen und lässt ihre Füße vom Mund der Sklavin verwöhnen.


Der Sklavenanwärter hat Mist gebaut und wird deshalb bestraft. Zuerst lässt Lady Karame ihn für eine lange Zeit auf Kronkorken stehen und befiehlt ihm dann ihr ein Fußbad einzulassen. Während die Herrin auf ihren Thron platz nimmt. schleppt der Sklavenwurm eifrig eine Schüssel mit Wasser an um seiner Herrin die Füße zu waschen. Doch, oh je, er hat vergessen ein Handtuch bereit zu legen! Lady Karame scheint gütig darüber hinwegzusehen und erlaubt dem Sklaven ihre Füße trocken zu lutschen bevor sie ihn mit dem Kopf in das Badewasser taucht. Nun bleibt ihm keine andere Wahl mehr als das dreckige Seifenwasser vollständig zu trinken, wenn er nicht ertrinken will...


Suzy hat ein neues Opfer gefunden an dem sie ihre Wut auslassen kann. Sie lässt den Sklaven vor sich auf dem Boden liegen und traktiert ihn mit ihren sexy Füßen. Er versucht ihr zu entkommen, aber er hat keine Chance und so schiebt sie ihm ihre hübschen Füße tief in den Mund und erniedrigt ihn Brutal. Dabei beachtet sie ihn weder sonderlich noch spricht sie mit ihm, denn er hat ihre Aufmerksamkeit nicht verdient.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive