Fuss Dominanz

Heisse Girls dominieren Sklaven mit ihren Füßen

Alle Artikel, die mit "Leder" markiert sind

Fußsklaven eignen sich sehr gut als menschliche Fußmatten. Man kann so gut auf ihnen trampeln. Für das Trampling trägt die Herrin ihre schwarzen Boots, die der Loser auch noch sauber lecken muss. Sie spielt mit seiner Sucht und lässt ihn das Leder kosten. Die Herrin nutzt seine Zunge, damit die Rillen der Stiefel auch sauber werden. Die Nase und die Weichteile des Sklaven werden bei der Fußdomination hart getrampelt. Der Fußsklave macht sich ganz gut als menschlicher Teppich. Die Sklavenerziehung war erfolgreich.


Sklavenanwärter müssen erst einmal beweisen, dass sie es verdient haben, die göttlichen Füße der Herrin anzubeten. Zuerst geht der Sklave auf die Knie und muss die dreckigen Overknees sauber lecken. Erst die Sohlen, die Absätze und schließlich den langen Schaft. Das Leder schmeckt köstlich und mit ein paar Tritten kommt der Loser in die Spur. Seine Herrin erniedrigt und demütigt den Loser und lässt ihn immer wieder von vorne anfangen. Der Fußsklave ist ein Gefangener der Herrin und seiner Sucht nach Füßen.


Schwarze Stiefel, die schön glänzen, sind wie gemacht für dich Fußanbeter. Mit deiner Zunge willst du über das glatte Leder gleiten und den Geschmack in deinem Losermaul zergehen lassen. Du weißt längst, dass dein Platz unter den Sohlen deiner Herrin ist. Nachdem du die Stiefel sauber geleckt hast, darfst du sie der Herrin ausziehen und die wundervollen Füße lecken. An jedem einzelnen Zeh wirst du lutschen und den Anweisungen deiner Herrin folgen. Es macht dich geil, wenn die Herrin mit deiner Sucht spielt.


Den ganzen Tag hat sich der Fußsklave schon auf seine Herrin gefreut und darauf ihre schönen Füße verwöhnen zu dürfen. Natürlich sind zuerst die High Heels an der Reihe, bevor der Sklave sich an die Füße wagen darf. Das schwarze Leder muss wieder glänzen. Wie man sehen kann, sind die Sohlen der Pumps wieder schön sauber. Endlich darf der Sklave an die verschwitzten Nylonfüße heran. Hier darf er den köstlichen Fußduft inhalieren. Der devote und unterwürfige kleine Loser genießt die Fußdomination.


Gefesselt liegt die Fußsklavin am Boden und muss das Trampling über sich ergehen lassen. Zur Strafe trampelt die Herrin mit ihren Lederstiefeln auf dem inzwischen schon geschundenen Körper der Loserin herum. Nach dem Stiefeltrampling muss die Sklavin ihr Blut und den Straßendreck von den Stiefeln lecken, damit das Leder wieder glänzt. Wenn sie damit fertig ist, dann darf die Loserin der Herrin die Stiefel ausziehen und die verschwitzten Füße verwöhnen. Die Fußsklavin muss zeigen, dass sie es wert ist, der Herrin zu dienen.


Außergewöhnliche High Heels und Stiefel warten auf den Loser. Da hat seine Loserzunge viel zu tun. Drei sadistische Herrinnen haben ihre extremsten Stiefel angezogen, um den kleinen Stiefelanbeter zu demütigen. Wenn er nicht gründlich genug leckt, dann bekommt er Tritte in die Loserfresse. Nach dem Geschmack des Leders und dem Lack ist der Sklave schon süchtig. Ohne die Fußdomination kann er nicht mehr sein, denn er kriecht immer gierig heran, wenn es darum geht, die köstlichen Stiefel der Herrinnen zu lecken.


Bei der Fußdomination muss der Fußanbeter erst einmal die schönen Lederstiefel sauber lecken. Den ganzen Dreck muss der Loser fressen. Erst wenn die Boots richtig sauber geleckt sind, darf er den köstlichen Duft inhalieren und die göttlichen Füße anbeten. Den Anweisungen der Herrin muss der Fußsklave genau folgen, sonst bekommt er einige Tritte. Natürlich strengt sich der Loser an, seiner Herrin zu dienen, denn sie ist sehr frech und streng. Den Geschmack des Leders und den köstlichen Fußduft genießt der Loser sehr.


Wundervolle schwarze Overknees laden dich kleine Fußschlampe zur Stiefeldomination ein. Das schwarze Leder willst du Loser unbedingt sauber lecken und auch die Sohlen müssen vom Straßenschmutz befreit werden. Die Herrin lässt dich vor ihren Füßen kriechen und bei der Fußdomination kennt sie keine Gnade oder Erbarmen. Ihre ganze Macht lässt sie dich mickrigen Fußsklaven spüren. Das verpasst dir nicht nur einen Mindfuck, sondern bringt dich auch zum heulen. Schon beim Anblick der Stiefel kannst du das Leder auf deiner Zunge schmecken.


Wer ungehorsam ist, der bekommt eine harte Strafe wie dieses kleine Dickerchen. Weil die Herrin mit seiner Arbeit als Stiefellecker unzufrieden ist, muss er den Strap-on blasen und bekommt einige Peitschenhiebe auf den nackten Arsch. Das Leder der Stiefel muss gut gepflegt werden, deshalb legt die Mistress großen Wert auf Gründlichkeit. Gnadenlos lässt sie den Loser spüren, wie schlecht er ist. Der Fickversager wird gedemütigt und hart bestraft. Erbarmungslos lässt die Mistress den Loser bei der Fußdomination immer wieder von vorne anfangen.


Stiefel sind für den Fußsklaven einfach das Größte. Seine Fußherrin weiß das und nutzt das aus. Sie lässt ihn vor sich kriechen und neckt ihn mit verschiedenen Stiefeln. Bei den derben Boots mit den tiefen Rillen lässt die Herrin ihn den Dreck fressen, bei den Schnürstiefeln darf er die Absätze blasen und bei den Overknees hat er genug mit dem langen Schaft zu tun. Der Geschmack des Leders auf seiner Zunge macht den Stiefelanbeter total süchtig, doch die Herrin hat die Kontrolle.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive