Fuss Dominanz

Heisse Girls dominieren Sklaven mit ihren Füßen

Jede echte Herrin braucht einen Sklaven, der um das Wohl ihrer göttlichen Füße besorgt ist. Mehr braucht der Dummkopf nicht zu können und zu tun. Dennoch stellt sich manch Mannsbild dabei leidlich ungeschickt an. Daher muss die männliche Zunge entsprechend trainiert werden, muss der Fußboy lernen, auch zwischen den Zehen zu lecken, damit die Füße der Herrin nach seinem Einsatz auch wirklich porentief rein sind. Wird der Nichtsnutz dieser Aufgabe gewachsen sein, denn seine Herrin hat heute noch einiges vor?


Goddess Andova sucht einen Masseur. Keinen der gewöhnlichen Sorte, sondern einen willigen Fußboy, der ihre nackten Sohlen und Zehen verwöhnt. Natürlich tritt der Fußdiener dazu nackt und mit Halsband und Hundeleine an. So, ganz devot, kniet er vor ihrem Bett. Muss sich der nackten Füße seiner Herrin annehmen, ganz gleich, ob diese frisch gewaschen oder auch verschwitzt sind. Denn Sklaven sind zu niederen Diensten geboren und haben die göttlichen Füße einer Lady gebührend zu verehren!


Du gehörst zu jenen, die auf zart bestrumpfte Füße abfahren? Dann kommst du Goddess Lil gerade recht. Denn die steht auf durchsichtige, lieblich duftende Strümpfe und weiß ganz genau, wie sie Fetischisten damit schier um den Verstand bringt. Drum bestaune ihre göttlichen Füße, die zart bestrumpft sind. Male dir aus, was sie mit ihren Füßen oder den Strümpfen alles anstellt. Möchtest du daran riechen oder gar mal mit diesen zarten Nylons straff verschnürt werden? Wie sieht dein Fuß- und Strumpffetisch aus?


Wie magst du Füße am liebsten? In Stiefeln oder Strümpfen oder noch lieber nackt, wie Gott sie schuf? Hier werden all deine Vorlieben gestillt: Denn du kannst ein kleiner Voyeur sein und dabei zuschauen, wie eine Stiefelherrin nach einem langen Tag zunächst ihre Schuhe auszieht. Dann folgen die Socken, die von der Feuchtigkeit, die sich in ihren Stiefeln gebildet hat, durchtränkt sind. Dann - endlich - präsentiert sie dir ihre Füße nackt. Schade, dass dein Internet keinen Geruch überträgt, denn auf den schwarzen Fliesen kannst du ihren Schweiß sehen!


Sklaven sind zu niederen Diensten geboren, das bedeutet auch, dass ihre Gesicht als Fußschemel dient oder die Füße der Herrin geleckt werden. Die können, etwa vom Barfußlaufen, auch mal staubig sein ... und dennoch muss der Sklave mit seiner Zunge ran. Denn Leckdienste stehen jedem Fußboy gut zu Gesicht. Zudem dient seine Visage als Fußabstreifer für ihre Zehen. Dabei tritt Debby ihm mal mit dem Ballen, dann mit der Hacke aufs blöde Gesicht. Setzt ihr Körpergewicht ganz gezielt ein, so dass seine Nase unter ihren Sohlen platt gedrückt wird. Wie weit wird sie beim Trampling gehen?


Lady Betty und Lady Elisa laufen erst dann zu Höchstform auf, wenn sie zu zweit sind. Denn gerade im Duo nehmen sie Sklaven hart ran. Dabei tragen sie in aller Regel Lack oder Leder und kniehohe Stiefel, die von ihren Zöglingen emsig geleckt werden. Schließlich wurden Sklaven dazu, zur Fuß- und Stiefelverehrung, geboren. Doch hier stellt sich ein Loser reichlich ungeschickt an. Wie lange dauert es, bis den beiden strengen Herrinnen der viel zitierte Geduldsfaden reißt?


Wie trainiert Frau Aerobic? Nun, in aller Regel bleiben die Füße dabei nackt. Doch hier hatte ein dominantes schwarzhaariges Girl eine andere, geniale Idee. So kommt sie nach einem langen Trainingstag mit verschwitzten und lieblich duftenden Füßen nach Hause, da sie in ihren Sportschuhen - und das ohne Socken - trainiert hat. Nun muss der Loser als Leck- und Riechsklave ran. Darf zunächst an den Schuhen schnüffeln und diese schließlich - ganz vorsichtig, versteht sich - seiner Fußherrin ausziehen. Danach hat er ihre nackten, intensiv duftenden Zehen und Sohlen vor seinem nutzlosen Gesicht!


Das war wohl nichts ... ein Sklave wollte seine Herrin gnädig stimmen, indem er ihr ein paar neue Sneaker für ihre göttlichen Füße geschenkt hat. Doch nun sind diese schmutzig und müssen geputzt werden. Wie? Natürlich von seiner Zunge, so dass er nackt, nur mit (s) einer Maske bekleidet, vor ihr kniet. Jetzt muss der Loser lecken, was das Zeug hält. Stets überwacht von den kritischen Blicken der Lady, die seinen Ständer längst bemerkt hat. Ob er dafür von seiner Herrin bestraft wird? Schließlich ziemt es sich nicht, wenn der Nichtsnutz bei seinem Leckdienst allzu viel Lust zeigt!


Gerade dominanten Girls, die hart arbeiten, tut eine ausgiebige Fußpflege gut. Dafür gibt es ja willige Sklaven, die geduldig zu Füßen der Herrin ausharren und auf deren Befehl hin aktiv werden. Sei es bei einer Fußmassage oder auch ausgiebigen Leckdiensten, so wie es Sklave Goffy hier vorführt. Denn der lutscht an den Zehen seiner Fußherrin, macht die Zwischenräume schön sauber und nimmt den Fuß auch noch artig in seinen trainierten Mund. Dabei trägt er (s) eine Maske, während die blonde Herrin barfüßig und hochmütig auf der Couch über ihm thront.


Goddess Andova steht - und das im wahrten Wortsinn - auf Sklaven, die zum Leiden bereit sind. Denn beim Trampling kennt und lebt sich die Herrin aus. Dabei setzt sie nicht etwa ihre nackten Füße ein. Vielmehr liebt es Goddess Andova streng und gemein. Daher steigt sie mit ihren mit Pumps bewehrten Füßen auf den nackten Kerl. Der liegt am Boden und trägt (s) ein Halsband und kann somit leicht dirigiert werden. Als Fußabstreifer zu ihren Füßen, als Opfer, das gleichzeitig Erniedrigung, Lust und Schmerz spürt. Bist du bereit?


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive