Fuss Dominanz

Heisse Girls dominieren Sklaven mit ihren Füßen

Da staunt die Goddess nicht schlecht, da hat sich doch tatsächlich ein Schuhanbeter an ihren Schuhen zu schaffen gemacht. Dafür wird er sofort die Bekanntschaft mit einer strengen Fußdominanz machen. Allerdings wird er nicht nur an den High Heels und Stiefeln schnüffeln, sondern auch an den verschwitzten göttlichen Füßen. Weil es für die Fußherrin ein großer Spaß ist, den Loser zu demütigen, gibt es noch Fußknebel hinterher. Es versteht sich von selbst, dass der süchtige Fußanbeter immer wieder um Fußdominanz betteln wird.


Da muss sich der Fußsklave ganz schön anstrengen, denn seine Fußherrin quält ihn bei der Fußdomination. Als Sklavenanwärter muss er viele Anweisungen über sich ergehen lassen. Zur Folter gehören auch Brainfuck und Erniedrigung. Gnadenlos lässt sie ihn immer wieder von vorne anfangen und zeigt sich nie zufrieden. Am Ende ist der Loser verzweifelt, doch die Fußherrin verspottet ihn und lacht ihn aus. Seine Sucht wird dem Loser heute zum Verhängnis, denn Fußherrinnen sind einfach grausam und gnadenlos, wenn es um die Sklavenerziehung geht.


Noch darfst du Fußsklave die wundervollen Füße deiner Fußherrin nicht berühren. Die Fußherrin teased dich mit ihren Zehen und den sehr langen Zehnägeln. Du Fußbitch kannst es kaum noch erwarten, endlich an den Fußsohlen lecken und die Zehen lutschen zu dürfen. Gierig wartest du auch auf deine Wichsanweisung und deine Geilheit steigert sich immer mehr. Jetzt sabbert nicht mehr nur deine Loserfresse, sondern auch dein kleiner Loserpimmel. Längst hast du keine Kontrolle mehr über deine Sucht und die Herrin kann mit dir spielen.


In einen Wald haben die beiden Lederherrinnen den Fußsklaven verschleppt. Hier bekommt er die Gerten zu spüren, wenn er nicht die tiefen Rillen der Boots sauber leckt. Die Ladys lassen ihn Dreck fressen und demütigen ihn bei der öffentlichen Fußdomination. Gnadenlos quälen und schlagen die beiden ihn. Nur mit einer Unterhose bekleidet muss er den Herrinnen dienen und um der Demütigung noch zu steigern, muss er die Hose auch noch runterlassen und sie stecken ihm einen Stock in seinen mickrigen Loserarsch.


Eine öffentliche Demütigung muss der Fußanbeter hinnehmen, denn die Fußdomination soll dem Loser nicht andauernd Spaß machen. Es soll eine Strafe für ihn sein, deshalb muss er auf seinen Knien auf einem Parkplatz die Füße seiner Fußherrin verwöhnen. Er muss sogar eine Maske aufsetzen, damit er auch richtig lächerlich aussieht. Die Fußherrin verspottet ihn und spielt mit seiner Sucht. Auch wenn der Fußsklave um Gnade winselt, wird ihn die Fußherrin immer weiter quälen. Immerhin darf er den süßen Duft der Füße inhalieren.


Natürlich weiß die Mistress, dass sie sexy ist und deshalb spielt sie mit dem mickrigen Fußanbeter. Wie ein menschlicher Teppich legt sich der Loser auf den Boden und lässt die Mistress mit ihren neuen Sneakern auf ihm herum trampeln. Nach dem Trampling demütigt die Mistress den Loser mit einem Facesitting. Danach gibt es eine weitere Runde Trampling mit Socken, wo der Loser auch daran schnüffeln darf. Für die Mistress ist es ein kleines Training, für den Loser ist es die perfekte Domination.


Weil sich die beiden sexy Herrinnen etwas langweilen, wollen sie sich mit den beiden Fußanbetern vergnügen. Dafür demütigen und necken die beiden Ladys die Loser. Während einer schon die Stiefel lecken muss, fühlt sich der andere Loser noch sicher, was sich aber sehr schnell ändern wird. Die Herrinnen lieben es, wenn die Fußanbeter vor ihnen kriechen. Die Fußdomination ist jedoch nur eine Möglichkeit von vielen, wie sie die Loser noch foltern werden. Da die Herrinnen sehr sexy sind, können die Loser nicht widerstehen.


Nachdem es sich die Goddess auf ihrer menschlichen Fußbank bequem gemacht hat, lässt sie ihn an ihren Füßen schnüffeln. Sogar ihre Socken darf er fressen und den Schweiß auskauen. Doch nach einer Weile will die Goddess den Loser noch ein bisschen mehr demütigen und so muss er ein Facesitting aushalten, bei dem er fast erstickt. Der Fußanbeter hat sowieso keine Kontrolle mehr und nun hat die Goddess auch noch die Atemkontrolle übernommen. So schnell kann aus einem Fußanbeter ein Arschanbeter werden.


Für den Fußsklaven ist es einfach herrlich, wenn er ein Facetrampling bekommt. Die heiße Goddess hat den Loser in eine Trampling Box gesperrt und dann trampelt sie mit Sneakern, mit High Heels und auch Barfuß auf seinem Gesicht herum. Die Fußherrin quetscht dem Loser die Nase platt, doch er liebt den Duft der wundervollen Füße. Den Schmutz leckt er von den High Heels und von den Sneakern. Besonders für die Erziehung der Fußsklaven eignet sich die Trampling Box, denn hier gibt es kein Entkommen.


Genau an die Anweisungen und an die Reihenfolge muss sich der Fußsklave halten. Zuerst werden die High Heels sauber geleckt, dann darf der Fußsklave die Pumps ausziehen und die Nylonfüße verwöhnen. Wenn die Füße verschwitzt sind, dann darf er natürlich den Duft inhalieren. Erst am Ende darf der Loser die nackten Füße lecken. Mit seiner Zunge darf er dann über die faltigen Fußsohlen lecken und auch an den einzelnen Zehen lutschen. Dass der Loser dabei sehr geil wird, ignoriert die Fußherrin natürlich.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive