Fuss Dominanz

Heisse Girls dominieren Sklaven mit ihren Füßen

Alle Artikel, die mit "Trampling" markiert sind

Mit extremen High Heels bekommt der Fußanbeter nicht nur ein Trampling, er wird mit den extrem langen Absätzen durchbohrt und er muss ihn auch blasen. Dabei steckt die Princess den Absatz sehr tief in den Hals der Fußfotze. Wenn die Princess zufrieden ist, dann darf er ihr die High Heels ausziehen und bekommt einen Fußfick. Bei der Fußdominanz hat die Princess eine Gerte, mit der sie den Loser züchtigen kann, wenn er ungehorsam ist. Am Ende war die Sklavenerziehung erfolgreich.


Um den fetten Loser zu foltern und zu dominieren, bekommt er heute von seiner Goddess eine heftige Behandlung. Goddess Lena sieht wieder sehr sexy aus in ihrem Minirock und den Nylonleggins. So kann sie Barfuß oder auch mit eleganten High Heels dem Loser ein Trampling geben. Wenn er wegen seiner Geilheit stöhnt, bekommt er den Fußknebel und muss die Zehen lutschen. Den mickrigen Loserschwanz wichst die Goddess, doch er darf nicht abspritzen, dafür bekommt er noch eine heftige Nippelfolter.


Sklaven sind zu niederen Diensten geboren, das bedeutet auch, dass ihre Gesicht als Fußschemel dient oder die Füße der Herrin geleckt werden. Die können, etwa vom Barfußlaufen, auch mal staubig sein ... und dennoch muss der Sklave mit seiner Zunge ran. Denn Leckdienste stehen jedem Fußboy gut zu Gesicht. Zudem dient seine Visage als Fußabstreifer für ihre Zehen. Dabei tritt Debby ihm mal mit dem Ballen, dann mit der Hacke aufs blöde Gesicht. Setzt ihr Körpergewicht ganz gezielt ein, so dass seine Nase unter ihren Sohlen platt gedrückt wird. Wie weit wird sie beim Trampling gehen?


Goddess Andova steht - und das im wahrten Wortsinn - auf Sklaven, die zum Leiden bereit sind. Denn beim Trampling kennt und lebt sich die Herrin aus. Dabei setzt sie nicht etwa ihre nackten Füße ein. Vielmehr liebt es Goddess Andova streng und gemein. Daher steigt sie mit ihren mit Pumps bewehrten Füßen auf den nackten Kerl. Der liegt am Boden und trägt (s) ein Halsband und kann somit leicht dirigiert werden. Als Fußabstreifer zu ihren Füßen, als Opfer, das gleichzeitig Erniedrigung, Lust und Schmerz spürt. Bist du bereit?


Jede dominante Frau hat mächtige Waffen parat. Denn ihre Füße, besonders dann, wenn diese in Stiefeln stecken, zwingen jeden Loser in die Knie. Ein Kick reicht völlig aus. Vornehmlich dann, wenn der Tritt in seiner Eier auch noch mit beißendem Spott gepaart ist. Denn auch verbale Erniedrigungen sind dazu geeignet, einem Mann seinen Platz zuzuweisen. Und der ist am Boden unter ihren nackten Füßen oder Schuhen. Denn nur so, beim Lecken und Pflegen der Stiefel oder ihrer Zehen, kann ein Fußdiener um weibliche Gnade und ihre Gunst buhlen!


Eine echte Stiefelherrin weiß natürlich ganz genau, wie sie ihrem Sklaven weh tut. Denn ist dieser ungehorsam, genügt ein einziger Kick in seine Hoden, und schon gibt sich der renitente Zögling wieder zahm. Hier sitzt ein Sklave mit gespreizten Beinen am Boden und muss seinen Schwanz zur Strafe bereit legen. Wohl wissend, dass seine Herrin, die sich mit den stiefelbewehrten Füßen vor ihm aufbaut, Übles plant. Ein Clip rund um Trampling, Schmerzen und weibliche Dominanz!


Mistress Luciana ist eine echte Fußherrin, die Sklaven für niedere Dienste sucht. Denn die müssen ihre nackten Füße lecken und säubern. Gut möglich, dass sie zudem bestraft werden, wenn sie bei ihrer Fußpflege stümperhaft vorgehen. Denn Mistress Luciana legt auf ein ordentliches Betragen ihrer Sklaven großen Wert. Zur Belohnung dürfen diese - nach ihrem Leckdienst - dann auch noch die nackten Füße der Herrin auf ihrem Gesicht spüren. Der Traum für alle, die auf Barfußerotik stehen!


Er liegt nackt vor ihr auf dem Boden, völlig wehrlos, ein Spielzeug in ihrer strengen Hand. Denn auch heute hat sie ihm wieder seine Hoden abgebunden, so, wie es, wenn sie sich treffen, schon fast ein Ritual ist. Damit hat sie seine Männlichkeit fest in der Hand. Denn bereits ein scharfer Ruck am losen Ende der Leine lässt ihn kläglich aufstöhnen. Dabei läuft sie barfuß und knetet ihm, während die Genitalfessel seine Hoden abschnürt, den versteiften Pimmel. Was wird sie sonst noch mit ihm anstellen?


Für Sklaven gibt es einen passenden Ort. Den Käfig oder auch eine enge, dunkle Box. Die hat im Idealfall ein kleines Löchlein, durch das sein bestes Stück herausschaut. Denn dann kann Frau seinen versteiften Penis bewundern und diesen foltern, wann und wie auch immer sie Lust hat. Gerne auch bei einem ausgiebigen Trampling mit ihren neuen weißen Turnschuhen ... denn das Gemächt und der Ständer eines Sklaven sind zum Quälen da. Schau zu, was die junge Frau in engen Hot Pants und knappem Shirt mit ihrem Lover anstellt!


Wie bereitet sich eine echte Domina und Stiefelherrin auf ein Date vor? Natürlich damit, dass sie sich ihre geliebten Overknee Boots anzieht und ihren Käfig nochmals kontrolliert. Darin kann sie ihn weg sperren, während er ihre endlos langen Beine und die Stiefel, die ihm gleichermaßen verlockend wie bedrohlich erscheinen, lüstern anstarrt. Denn welcher Sklave vermag schon zu erraten, wie seine Herrin ihre Stiefel und Füße einsetzt. Wird sie ihn bei einem Trampling hart rannehmen?


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive