Fuss Dominanz

Heisse Girls dominieren Sklaven mit ihren Füßen

Alle Artikel, die mit "Socken" markiert sind

Nach einem anstrengenden Tag hat es sich die Herrin auf ihrem menschlichen Sofa gemütlich gemacht. Gehorsam leckt der Fußsklave zuerst die Boots sauber, dann darf er die herrlich duftenden Socken lecken und den Fußduft inhalieren. Heute ist die Herrin gnädig mit dem devoten Sklaven und belohnt ihn, indem sie sich von ihm verwöhnen lässt. Nachdem der Fußanbeter die Socken ausgelutscht hat, darf er sich um die nackten Füße kümmern. Der Loser genießt es, dass die Herrin sein Geischt mit ihren Füßen bedeckt.


Zur perfekten Entspannung gehört für die Herrin der menschliche Fußschemel dazu. Es ist zwar für den Fußsklaven demütigend, aber seine Zunge eignet sich sehr gut für die Fußmassage. Die Herrin lässt sich von dem Sklaven die Schuhe und Socken ausziehen. Zu der Fußdomination kommt noch die Atemkontrolle hinzu, denn die Fußsohlen umschließen Mund und Nase des Losers. So kann er bei dem Smothering nur dann atmen, wenn die Herrin es zulässt. Die Fußschlampe muss sich an die Wünsche und Anweisungen der Herrin halten.


Einen Fußsklaven in der Smother-Box zu quälen ist ja so angenehm. Man kann ungestört auf dem Losergesicht trampeln und den Loser kann man die Socken fressen lassen, ohne dass er zappelt. Den Schweiß kann man an der Zunge einfach abwischen und der Loser muss ihn schlucken. Auch die Atemkontrolle ist perfekt, denn man stellt sich einfach auf Nase und Mund. Ab und zu lässt man den Sklaven halt atmen, um dann einfach weiter auf dem Gesicht zu springen und zu treten.


Heute hat die Mistress Lust auf lesbische Spielchen und benutzt ihre kleine Sklavin dafür. Erst darf die Sklavin die Sneakers der Mistress ausziehen. Die Mistress weiß, wie geil und gierig das die Sklavin macht. Doch so einfach funktioniert die Fußdomination nicht. Zuerst will die Mistress mit den Brüsten spielen und so gibt es eine Nippelfolter. Dann erst darf die süchtige Sklavin die Socken anbeten, aber auch hier bestimmt die Mistress die Spielregeln. Mit ihren Sockenfüßen spielt die Mistress mit den Brüsten der Sklavin.


Von den schönen Füßen der Herrin lässt du kleiner Fußanbeter dich gerne necken. Gierig stellst du dir vor, endlich die Fußsohlen lecken zu dürfen. Am Anfang der Fußdomination trägt die Herrin Socken. Lackierte Zehnägel sind dann doch zu viel und dein Loserschwanz tropft. Dafür wirst du mit einem Brainfuck bezahlen. Die grausame Herrin lässt sich extra für dich kleinen Loser einige Gemeinheiten einfallen, mit denen sie dich noch mehr quälen kann. Als gieriger Sockensuchti hast du keine Wahl und musst gehorchen.


Für die Fußdomination trägt die strenge Herrin stinkende Socken, die sie der Sklavin in die Loserfresse stopft. Ganz brav liegt die Fußsklavin auf dem Boden vor ihrer Herrin. Wie auf einem Fußabtreter trampelt die Herrin auf dem Gesicht der Loserin herum. Ihre schönen Füße stellt die Herrin auf Nase und Mund der Fußanbeterin und erstickt sie fast. Mit der Atemkontrolle zeigt die Herrin der Loserin ihre Macht. Demütigungen gehören ebenfalls dazu, damit die Sklavin nicht noch übermütig wird. Fußsklaven müssen einfach gehorchen.


Sicher bist du schon ganz gierig darauf, die stinkenden Socken schnüffeln zu dürfen, doch das musst du dir erst verdienen. Krieche auf deinen Knien vor die Herrin und lecke die dreckigen Sneaker sauber. Dann darfst du deine Nase in die Schuhe stecken und den köstlichen Duft ganz tief inhalieren. Erst dann, wenn die Herrin zufrieden mit dir ist, dann darfst du Sockensuchti an den Socken schnüffeln und sie auch fressen. Während du die Sneakers leckst, darfst du den herrlichen Arsch der Herrin anbeten.


Weißen Socken kannst du Sockensuchti einfach nicht widerstehen. Für die Herrin ist das Grund genug, dich zu foltern. Sie neckt dich mit ihren Sockenfüßen. Wie gerne würdest du jetzt an den Füßen schnüffeln und auch den Arsch der Herrin anbeten. Der String teilt den Arsch was dich noch geiler macht. Füße und Arsch machen dich so heiß, dass du Loser deinen Schwanz nicht mehr unter Kontrolle hast. Es verpasst dir einen Brainfuck, dass du dich an die Anweisungen der Herrin halten musst.


Man kann deutlich sehen, wie geil es den Fußsklaven macht, wenn er die schönen Füße seiner Herrin anbeten und lecken darf. Schon bei den Socken schnüffelt er sehr intensiv den herrlichen Fußduft. Die mickrige Fußschlampe merkt nicht, dass die Herrin mit seiner Geilheit spielt und somit ihm einen Brainfuck und einen Kontofick verpasst. Sie nutzt bei der Fußdomination seine Sucht aus. Sie spielt mit ihm wie mit einer Marionette, und er ist wie hypnotisiert von den wunderbaren Füßen seiner Herrin.


Auf deinen Knien folgst du dem köstlichen Fußduft deiner Herrin. Für die Fußdomination hat sich die Herrin einiges ausgedacht, wie sie dich dominieren und mit deiner Sucht spielen kann. Die ältesten und schmutzigesten Socken ziehen dich magisch an, deshalb willst du deinen kleinen Pimmel wichsen. Doch das geht nur mit der Wichsanweisung der Herrin. Du Sockensuchti sehnst dich danach, von den Sockenfüßen gewichst zu werden. Für die Herrin bist du nur eine kleine Marionette und sie genießt ihre Macht über dich.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive